Tour der Qualen, Folge 25: 1:3 bei 04

Moin moin aus Berlin freue mich schon auf die Tour, hoffentlich mit einem besseren Ende als bei meinem letzten Besuch im „Parkstadion“ 0:1 verloren. Das war 1979 und wir waren Favorit! Heute Außenseiter und gewinnen, das wäre was.

Pünktliche Abfahrt um 08:37 Uhr Richtung Amsterdam. Um 11:10 Uhr muss ich in Minden umsteigen, bis dahin nehme ich noch eine Mütze voll Schlaf. Wache unterwegs kurz auf und stehe – im Hbf von Stendal, da gehen mir ganz dunkle Gedanken durch den Kopf, darum gleich wieder Augen zu.
Pünktlich in Minden, 18 Minuten Zeit zum Umsteigen, die nutze ich doch glatt vor dem Bahnhof. Treffe dort einige Hamburger aus Boitzenburg mit ner Kiste Bier. Die Jungs machen gleich im Zug Stress, werden gebeten das Rauchen einzustellen, ansonsten können die sich das Spiel am nächsten Bahnof im Fernsehen anschauen. Ziehen es aber vor, weiter gen Gelsenkirchen zu fahren.
Weiter gehts um 11:28 Uhr Richtung Düsseldorf, in Bochum am Hbf werde ich aufglesen, der Rest geht dann mit dem Auto. Eine Frage stelle ich mir schon die ganze Zeit: Warum habe ich eigentlich mein Sitzkissen mit, habe doch Steher!
Trotzdem Schnattertasch und ich uns am Bahngleis verpasst haben, trafen wir uns rein zufällig an ihrem Auto. Ab gings um 13:30 Uhr zur Veltins Arena. Dort angekommen haben wir uns im „Cafe del Sol“ erstmal gestäkt. 15 Uhr ab zum Stadion, den Eingang gesucht und gefunden, denn wer lesen kann ist halt im Vorteil.

Böse Vorahnung kam auf, als wir vom „Bremer Sicherheitsdienst“ kontrolliert wurden. Aber trotz schlechter Vorzeichen ab auf den Steher. Wer zuerst kommt, hat den besten Platz. So wie das Spiel lief hätten wir auf die gute Sicht allerdings gern verzichtet. Spontan entschlossen wir uns das Spiel 5 Minuten vor Abpfiff zu verlassen. 19:25 Uhr am Auto, ab auf die A2 und Richtung Berlin.

Dort befinden wir uns immer noch um 20:00 Uhr und 465 km noch vor uns. So haben wir wenigstens noch etwas Zeit um das Spiel aufzuarbeiten. Die Moral von der Geschicht, liest du Bremen im Vorfeld eines HSV-Spiels, dreh um und fahr gleich nach Haus.

„Schwarz Weiß Blaue“ Grüße
Schnattertasch und Hsv61er

Schreibe einen Kommentar