HSV Fanszene Berlin deutscher Fanclub-Vizemeister 2015 im Kickern

Am Samstag war es mal wieder soweit. Die Havelpralinen, ein Berliner Fanclub für Fans der Düsseldorfer Fortuna, richtete jetzt schon zum neunten Mal seine jährliche Deutsche Fanclub-Meisterschaft „Siege statt Hiebe“ im Tischkickern aus. Den kleinen Zusatz „inoffiziell“ kann man eigentlich gerne übersehen, denn die ganze Durchführung des Turniers war durchaus professionell und mir ist auch keine andere, ähnliche Meisterschaft mit so vielen Fanclubs im Kickern bekannt.

Also trafen sich im Jugendclub Linse in Berlin Lichtenberg Fanclub-Teams von Düsseldorf, Schalke, Bochum und von vielen weiteren Erst-und Zweitligateams. Hierbei brachten die Teams der Clubberer 04 (Nürnberg), der Bagaasch (K´lautern) und dieser eine Stadtteilverein sogar noch zahlreiche lautstarke Fans mit. Das Team der HSV Fanszene Berlin, bestehend aus Peter (Angriff, „vorne“) und Alex (Verteidigung, „hinten“) musste sich mit dem Support von Andi begnügen. Damit war jedoch der FSB-Vorstand vorbildlich in vollständiger Besetzung angetreten.

Die Vorrunde wurde recht souverän mit 2:0 gegen die Havelpralinen, 2:0 gegen Hoffenheim und vor allem auch mit 2:0 gegen dieses Modelabel mit angeschlossener Fußballabteilung gewonnen. Gegen St. Pauli (ups, jetzt ist mir der Name doch rausgerutscht) hat die FSB nämlich nur ein dummes Eigentor hinnehmen müssen und mit 6:1 und 6:0 gewonnen.

In der Finalrunde war jedoch schnell eine dichtere Breite in der Spitze zu vermerken. Gegen Blaumann 04 (Schalke) im Viertelfinale konnte das mittlerweile eingespielte Duo der FSB einen 0:1-Rückstand in einen 2:1-Sieg umwandeln. Im Halbfinale ließen sich die beiden Spieler der FSB zunächst von dem ohrenbetäubenden Lärm der Clubberer-Fans (Respekt!!!) verunsichern und verloren den ersten Satz. Dann profitierten sie zum einen von dem Wechsel auf Seiten der Clubberer, zum anderen aber auch von ihrer wieder erstarkten Konzentrationsstärke und Treffsicherheit – von vorne wie von hinten. So konnte auch dieses Spiel noch gedreht werden, man gewann wieder mit 2:1 und es hieß „FINALE! OHO!“

Im anderen Halbfinale hatten sich unterdessen die Ligaspieler des Babelsberger Fanclubs gegen die Vorjahressieger und mehrfachen Titelverteidiger der Lauterer Bagaasch mit 2:0 durchgesetzt. So gingen Peter und Alex zwar mit großem Siegeswillen, aber ohne eine wirkliche Chance für die FSB in das Finale rein. Und – vielleicht fühlte sich das Babelsberger Duo schon als sicherer Sieger – so hat auf einmal doch wirklich die FSB den ersten Satz mit 6:5 gewonnen! Nachdem man auch schon im zweiten Satz mit 2:0 geführt hat, schwanden jedoch die Kräfte und die Konzentration. Ein dummer Kullerball zum 1:2 war der Anfang vom Ende. Letztendlich haben sich die Babelsberger Semi-Profis dann doch durchgesetzt und konnten das Finale mit 2:1 für sich entscheiden. Die beiden Jungs sind trotzdem stolz auf die deutsche Vize-Meisterschaft und gegen einen solch starken Gegner kann man auch wirklich mal verlieren!

IMG_4362.JPG

Bei der anschließenden Siegerehrung haben dann alle Teams einen Pokal überreicht bekommen und es ging wieder ein großartiges Turnier zu Ende. Gefeiert (und getrunken) hat man zusammen und die FSB´ler haben sich sogar sehr nett mit Anhängern dieses einen Hipster-Vereins unterhalten. Ein großes Lob natürlich an das Orga-Team der Havelpralinen und an alle Helferinnen und Helfer, die zu diesem Festival der Fanclub-Verständigung beigetragen haben.

Über AlexHattrick

Hi, ich bin Alex

Schreibe einen Kommentar