Kleinfeldfreud und Kleinfeldleid beim Fanclubturnier der Berliner Bagaasch

Das Wetter spielte mit, die Location war prima, die Gastgeber einfach höllisch gut organisiert und nett obendrein: Beim Fanclubturnier der Berliner Bagaasch (Lauterer Jungs und Mädels) stand überwiegend der Spaß am Miteinander im Vordergrund. Berliner Fanclubs von Schalke, TeBe, HSV, Nürnberg, Stuttgart, Lautern, Düsseldorf und Union spielten den Kleinfeldfanclubmeister unter sich aus.

Das Team der HSV-Fanszene Berlin beim Bagaasch-Bup 2011

Gespielt wurde auf einem Streetfussballfeld mit 3 Spielern + Torwart. Und wegen der Ereignisse des Tages hier noch die Namen der Tapferen Recken: Unser Trainer und kurzweiliger Spieler Andi59, im Tor die Katze Bubamara, unsere beiden Riesen Rothose74 und Reisi, aus Hamburg extra angereist Rothose79, immer nah an einer explodierender Lunge Durnik, der zum Glück überraschend erschienene AlexHattrick und Divejoerg. Unterstützt wurden wir von unserem Präsi Saxones (der auch ein paar Einsatzminuten hatte) von hsv61, hsv83, Peter1973 und Rothose74 bester Schwestwer von allen. Danke für eure Unterstützung !

Wir hatten großes Glück mit der Auslosung und trafen auf die Fans von Nürnberg, TeBe und Düsseldorf die es auch mehr als ein Spaß am Fußballspielen sahen. Die ersten beiden Spiele gewannen wir mit 5:1 und standen so schon vor dem 3. Spiel überraschend im Halbfinale! Im dritten Spiel gegen die Düsseldorfer Havelpralinen riss die Serie. Immerhin blieben wir dem Ergebnis treu, diesmal 1:5 verloren! Unkonzentriertheiten und Schlendrian nach einer langen Spielpause machten somit einen Strich durch die Rechnung Tabellenplatz 1. Auf selbigen hatte das Team spekuliert, um im Halbfinale elegant den Dampfhämmern aus Schwaben aus dem Weg gehen zu können, die schon die eine oder andere Mannschaft in ihrer Gruppe in Grund und Boden gespielt hatten. Zudem fielen einige Spieler aus und andi59 musste anderweitigen Verpflichtungen nachkommen.

Das Halbfinale ging wie von uns erwartet los. Unser ohnehin schon gerupftes Rumpfteam lag schnell 0:2 hinten gegen die Dampfhämmer aus Schwaben, die auch trotz deutlicher Überlegenheit weiter Vollgas gaben. Dann der Schock. Unser reisi war nach einem harten Duell gerade erst mit Knochenprellung vom Platz gehumpelt, da krachte es richtig: Bei einem unglücklichen Zusammenprall hebelte es unseren Recken Rothose74 derart aus, dass der unsanfte Aufprall mit dem Hartplatzboden extrem wuchtig ausfiel. Das Begleitgeräusch war eindeutig, Rothose74 signalisierte sofort, dass der rechte Oberarm gebrochen war. Wie gut, dass die Bagaasch in weiser Voraussicht zum Turnier von Beginn an auch ein Ersthilfeteam vom Roten Kreuz geladen hatte. Nach vor allem für Rothose74 quälenden Minuten kam auch ein Saniteam vom nahen Bundeswehrkrankenhaus. Wir waren einfach nur geschockt.

Während der tapfere Rothose74 auf dem Weg ins Krankenhaus war, entschloss sich unser dezimiertes Team nach einigen Diskussionen, das Halbfinale mit Ersatz aus anderen Teams irgendwie zu beenden. Zwei Jungs von Unions Eiserner Virus halfen aus. Wir verloren, wie hoch auch immer …

Im Spiel um Platz 3 trafen wir dann wieder auf die Havelpralinen. Divejoerg meldete sich noch einmal mit dick getapeten Knie zum Einsatz. Die beiden Unionjungs waren noch mal dabei. Die Devise war: Für Rothose74!! Schließlich gewannen wir das Spiel knapp 2:1! Hinten rettete uns einige male Katze Bubamara, vorne vollendeten Divejoerg und AlexHattrick einen feinen Spielzug par excellence!
Diesen Pokal haben wir für Rothose74 gewonnen! Alles Gute von uns allen!

Schreibe einen Kommentar